When:
11. August 2018 – 12. August 2018 all-day
2018-08-11T00:00:00+02:00
2018-08-13T00:00:00+02:00
Where:
KULTURFABRIK Moabit
Lehrter Str. 35
10557 Berlin
Cost:
5-15 Euro
Contact:
G.21: Feministival in Moabit // how to survive late capitalism @ KULTURFABRIK Moabit

FEMINISTIVAL MOABIT: how to survive late capitalism

ENGLI$H VER$ION BELOW

kapitalismus macht müde. die bags unter unseren augen sind schon lange nicht mehr designer. sie sind den patriarchalen, neoliberalen und spätkapitalistischen strukturen unserer gesellschaft geschuldet. die erste instanz um kurzfristig dagegen zu wirken, ist dann häufig der #selfcaresunday. aber nur solang der vorrat und die finanziellen mittel dafür reichen. macht zwar alles spaß, reicht uns aber nicht.

deswegen möchten wir unsere bewältigungsstrategien mit euch teilen, von und für beginner*innen, fortgeschrittene/n, und profis. nicht nach dem top-down-modell, sondern gemeinsam erarbeitet. in guter alter LaDIY-fest-manier, in einer reihe von praktischen workshops und spannenden panels überlegen, wie wir uns gegenseitig stärken, voneinander lernen und aufeinander acht geben, untereinander vernetzen und miteinander solidarisieren. ja, wir glauben daran, dass das geht. ohne sponsoring und selbstorganisiert.

tagsüber heißt das: learning by doing
abends und des nächtens: party, performance, popkultur.

ein eintagesfestival also, in den räumen der kulturfabrik moabit. damit wir uns auch so wirklich frei bewegen können, haben wir diesmal zwei räume zum tanzen klargemacht. außerdem können wir für die tagesordnungspunkte das gesamte schöne gelände der kufa nutzen. konkret heißt das: lichthof mit freiluftkino, essenstände im innenhof, die theaterräume für ausstellungen.

damit sich auch menschen mit kindern voll und ganz auf die feministische revolution einlassen können, bieten wir eine kinderbetreuung zwischen 13-19 uhr an. (um voranmeldung wird gebeten)

bisher bestätigt:

*stressbewältigung (schnupperkurs meditation für einsteiger*innen mit kritischem framing)
*selbstverteidigungsworkshop
�*stickworkshop mit melissa und jessie�
*zine-bastelworkshop�
*flirten und konsens-workshop�
*handlungsstrategien gegen übergriffe mit G.21
*panel: „feministische überlebenstrategien im hip hop-kosmos“ mit Miriam Davoudvandi (chefredakteurin splash! Mag), Lena Grehl (freie autor*in), tba.
*performance & talk mit Future V
*open air film screening „i am not a witch“ in kooperation mit dem Filmrauschpalast Moabit
�*fahrradwerkstatt��

das abendliche line-up wird in kürze bekannt gegeben, auch sollen noch mehr workshops her. habt ihr ideen? schreibt uns!

all genders welcome, diskriminierendes verhalten nicht. wer sich unwohl fühlt, oder übergriffiges, respektloses, sexistisches oder rassistisches verhalten mitbekommt, kann sich gerne an unser awareness-team wenden. wir werden unsere augen und ohren offen halten, denn es ist uns unglaublich wichtig, einen “safe(r) space” zu schaffen.

das gelände ist leider nicht komplett barrierefrei, aber es besteht zugang zu allen räumen im erdgeschoss und zu den toiletten.

$cashmoney$
��tagsüber zwischen 7€ und 15€
party zwischen 5€ und 15€��

capitalism sucks. and makes us tired. the bags under our eyes have long ceased to be designer. they are due to the patriarchal, neoliberal and late capitalist structures of today’s society. the first instance to work against it in the short term is then often the #selfcaresunday. but only as long as it is in stock and affordable. it can be fun but for us – it’s not enough.

that’s why we decided to share our coping strategies with all of you, from and for beginners, advanced, and professionals. not according to a top-down model, but worked out together. in good old LaDIY-fest-manners, in a series of hands-on workshops and exciting panels, we want to consider how we can strengthen each other, learn from each other, and pay attention to each other, network and solidarise with each other. yes, we believe that is possible. without sponsoring but self-organized.

during the day that means: learning by doing
evenings and nights: party, performance, pop culture.

a one-day festival, in the rooms of the kulturfabrik moabit. so that we can really move around freely, this time we organized to have two rooms for dancing. In addition, we can use the entire beautiful terrain of the Kufa for the agenda items. in concrete terms, this means: a courtyard with open-air cinema, food stalls in the courtyard, the theater rooms for exhibitions and talks.
also, lots of space to hang out and find new cool people to talk to.

to ensure that people with children can fully engage with the feminist revolution, we also offer child care between 1 pm and 7 pm. (advance notice is requested)

confirmed so far:

* stress management (sniff meditation for beginners with critical framing)
* self-defense workshop
* embroidery workshop with melissa and jessie
* zine-craft workshop
* flirting and consensus workshop
* action strategies against assaults with G.21
* panel: “feminist survival strategies in the hip hop world” with Miriam Davoudvandi (chief editor splash! mag), Lena Grehl (free author) tba.
* film, performance & talk with Future V
* open air film screening “i am not a witch” in cooperation with the Filmrauschpalast Moabit
* Bicycle workshop

the evening line-up will be announced shortly, and even more workshops are planned. do you have any ideas? contact us!

all genders welcome, discriminatory behavior not. if you feel uncomfortable, or witness intrusive, disrespectful, sexist or racist behavior, feel free to contact our awareness team. we will keep our eyes and ears open because it is incredibly important to us to create a “safe (r) space”.

the venue is unfortunately not completely barrier-free, but there is access to all rooms on the ground floor and to the toilets.

$ Cashmoney $
day between 7 € and 15 €
party between 5 € and 15 €