Calendar

Feb
26
Mon
Die Linke Internationals: Abortion rights in Germany @ DIE LINKE - Neukölln offices
Feb 26 @ 7:00 pm – 9:00 pm
Die Linke Internationals: Abortion rights in Germany @ DIE LINKE - Neukölln offices

Did you know that according to the German constitution all abortions are technically illegal? Women who have an abortion in the first trimester will not be prosecuted if they attend compulsory counselling. Later on in pregnancy, abortion may be carried out on medical grounds. Women undergoing abortions under any other circumstances are liable to prosecution.

Sexist laws do not just affect women who want to control their own bodies. Take the case of Dr. Kristina Hänel. She is a doctor who just mentioned on her website that she is carrying out abortions. For this reason – and nothing else – she was fined €6,000. This is not a story from the stone age, or the 1950s, but from December 2017. Yet Paragraph 219a – the law used to prosecute Dr. Hänel – has a sordid history. It was introduced in 1933 as one of the first laws passed by Hitler’s Nazi government.

Access to a free and safe abortion is under attack. The recent electoral successes of Alternative für Deutschland (AfD) has not just led to an increase in racism. The AfD play a leading role in the annual Marsch für das Leben organised by Christian fundamentalists, which tries to tighten up Germany’s already stringent abortion laws.

But 2018 could be the year that pro-choice groups in Germany go onto the offensive. The Hänel case has provoked a campaign for revoking Paragraph 219a from the criminal code, as well as Paragraph 218 which is also used to restrict abortion rights. On 26 February, we will be talking to an activist from this campaign about what the next steps are and how the fight for a woman’s right to choose in Germany ties in with similar campaigns worldwide.

Feb
28
Wed
Interventionistische Linke: 2. Antifaschistisches Kneipenquiz @ Baiz
Feb 28 @ 7:00 pm – 11:00 pm
Interventionistische Linke: 2. Antifaschistisches Kneipenquiz @ Baiz

Erneut testen wir euch und euer Wissen beim antifaschistischen Kneipenquiz. Wir wollen von euch skurriles, wichtiges und unnützes zu (Neo)Nazis, ihren Organisationen, ihrer Geschichte, ihrer Propaganda und unserem Widerstand dagegen erfragen.

Die Spielregel für das Quiz lauten:
Ihr und maximal vier Freund*innen seid ein Team. Teambildung ist auch spontan vor Ort möglich. In drei Runden a 10 Fragen testen wir euer Wissen. Rundengewinner*innen bekommen ein kleines, die Gesamtgewinner*innen ein etwas größeres Präsent.

Rätselt und trinkt mit der Antifa AG der IL Berlin

Jacobin Reading Group: What is Neoliberalism? @ Bilgisaray
Feb 28 @ 7:00 pm – 9:00 pm
Jacobin Reading Group: What is Neoliberalism? @ Bilgisaray

Our next session will take place on Wednesday, february 28th at 19:00. Meet us at Bilgisaray (Oranienstraße 194).

This month we ask: what is Neoliberalism?

The term neoliberalism is everywhere. Still, it can be hard to pin down. Some people use it so broadly it seems to lose meaning, while others (conservatives and liberals alike) insist on acting like it was a word invented yesterday. Where does the term come from and what do we really mean when we say neoliberalism? How is different than plain old capitalism?

To guide our discussion the following should be read in advance:
Unmaking Global Capitalism By Sam Gindin https://jacobinmag.com/2014/06/unmaking-global-capitalism

How feminism became capitalism’s handmaiden – and how to reclaim it By Nancy Fraser http://www.theguardian.com/commentisfree/2013/oct/14/feminism-capitalist-handmaiden-neoliberal

Under Neoliberalism, You Can Be Your Own Tyrannical Boss By Meagan Day
https://jacobinmag.com/2018/01/under-neoliberalism-you-can-be-your-own-tyrannical-boss

Mar
3
Sat
Berlin gegen Nazis: Proteste gegen den rechtsextremen Aufmarsch am 03.März @ Washingtonplatz
Mar 3 @ 2:00 pm – 6:00 pm
Berlin gegen Nazis: Proteste gegen den rechtsextremen Aufmarsch am 03.März @ Washingtonplatz

Am 03. März 2018 will die rechtsextreme Organisation “Wir für Deutschland – WfD” erneut durch Mitte marschieren. WfD war von März 2016 – September 2017 für eine Aufmarschserie unter dem Motto “Merkel muss weg” verantwortlich. Die Rechtsextremen haben zum Jahresbeginn ihr Motto von “Gegen Terror auf die Straße” in “Patriotische Frühlingsoffensive – Gegen die Groko” geändert. Zivilgesellschaftlicher Protest gegen diesen rechtsextremen Aufmarsch ist in Vorbereitung. Weitere Informationen folgen an dieser Stelle.

Mar
6
Tue
Democrats Abroad: Empowering Women in Politics & Policy @ Begegnungsstätte Falckensteinstraße
Mar 6 @ 7:30 pm – 9:00 pm
Democrats Abroad: Empowering Women in Politics & Policy @ Begegnungsstätte Falckensteinstraße

Save the date for Democrats Abroad Berlin’s March meeting at 7:30pm on Tuesday, March 6, 2018. We’re excited to welcome Lisa Witter, an expert in the intersections of communications, government, politics, tech and behavior change.

Her topic is “It’s Time for Solutions: From the invisible to blunt force policies.” In her presentation, she’ll take a global look at what’s working to empower women and where the US leads the way.

– Agenda –
7:30pm – Welcome, International Women’s Day activities, voter & absentee ballot support
8:00pm – Remarks by Lisa Witter, followed by Q&A
8:45pm – Announcements

— About the speaker —
Lisa Witter is an award-winning executive and serial entrepreneur. She is the Executive Chairman and Co-Founder of Apolitical, the first of its kind global peer-to-peer platform and network for government, helping policymakers find the policies, experts and partners they need to solve the hardest challenges facing our societies. In 2017, Apolitical was named one of the five most disruptive companies in the world to watch alongside Tesla. Lisa has co-founded several political training institutes and numerous platforms – such as SheSource.org – and has started and led several companies focused on social change – including Fenton and Assemblyfor. She is a World Economic Forum Young Global Leader and sits on the Forum’s Global Agenda Council on Behaviour. She is co-author of “The She Spot: Why Women are the Market for Changing the World and How to Reach Them” and is a regular commentator and moderator for mainstream media outlets and global conferences. She sits on Vodafone Institute’s F-Lane Female Empowerment Accelerator board in Berlin.

– Voter Registration & Absentee Ballot Support –

Have questions about how to register to vote from abroad? Not sure whether your absentee ballot request went through? Our overseas voting experts will be at the meeting and can help you make sure you’re all set to vote in this year’s primaries and elections.
——

Food & Drinks: There will be drinks (by donation), so please bring snacks or other food to share.

As always, we welcome new faces, even if you’ve never attended a meeting or an event before.

RSVP: It’s not required, but RSVP here so we have a rough idea of how many people to expect and please help out by sharing this event on Facebook. Looking forward to seeing you there!

Mar
8
Thu
Demonstration zum Internationalen Frauen*kampftag 2018 @ Hermannplatz
Mar 8 @ 5:00 pm – 9:00 pm
Demonstration zum Internationalen Frauen*kampftag 2018 @ Hermannplatz

Feminismus heißt Widerstand

„Der Internationale Frauentag ist die wichtigste Kundgebung für das Frauenwahlrecht gewesen, welche die Geschichte der Bewegung für die Emanzipation des weiblichen Geschlechts bis heute verzeichnen kann.“ Clara Zetkin, 1911

Vor rund 100 Jahren erhielten Frauen nach langem Kampf und infolge der Deutschen Revolution von 1918 endlich das Wahlrecht in Deutschland. Seitdem haben wir viel geschafft! Frauen können studieren, dürfen selbst darüber entscheiden, ob sie arbeiten gehen, können sich scheiden lassen, Hosen tragen und haben Zugang zu Schwangerschaftsabbruch. Zu unseren Errungenschaften gehören Frauen- und Mädchenzentren, Frauenhäuser oder auch die Nein-heißt-Nein-Kampagne! Der Feminismus hat sich wieder Gehör verschafft.

Frauen sind in hohem Maße und in vielen Bereichen berufstätig, sie sind sichtbarer in den Medien, in der Kultur und in der Politik.
Und dennoch, trotz all der Zeit, die dieser Kampf schon dauert, haben wir bis heute keine wirkliche Gleichberechtigung erreicht!

Die Lohndifferenz zwischen Frauen und Männern hierzulande beträgt weiterhin über 20 Prozent. Hauptsächlich Frauen befinden sich in irregulären Beschäftigungsverhältnissen, sind in Teilzeit, prekär beschäftigt und von Armut betroffen, auch im Rentenalter. Frauen aus Migrationsfamilien müssen meist noch mehr unter wirtschaftlicher Diskriminierung leiden, weil sie zusätzlich Betroffene von Rassismus sind.

Wir kämpfen für eine gerechte Verteilung der Arbeit, gleiche Zugangschancen, radikale Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich und für ein gutes Leben. Maßgeblich Frauen sind betroffen von häuslicher Gewalt. Sexismus und sexualisierte Übergriffe sind in allen Teilen der Gesellschaft alltäglich. Wer sie anprangert, wird belächelt oder als überempfindlich verunglimpft.
In vielen Ländern haben Frauen noch weniger Rechte und noch weniger Chancen auf rechtliche, politische und wirtschaftliche Gleichstellung als hier. Weltweit gibt es aber auch wieder eine wachsende Bewegung gegen diese Verhältnisse. Hashtags wie #MeToo, in den Frauen bekennen, sexualisierte Übergriffe erlebt zu haben, verbreiten sich auf der Welt wie ein Lauffeuer, was zeigt: Sexuelle Übergriffe sind keine Einzelfälle. Frauen gehen überall für ihre Rechte auf die Straße, für bessere Lebensverhältnisse, mehr Geld, mehr Chancen.

Das letzte Jahr brachte unzählige Menschen gegen ein gesellschaftliches Rollback auf die Straße, das nicht nur in den USA, sondern auch in Europa deutlich zu spüren ist. Rechte und rechtsradikale Parteien und Gruppierungen sind erstarkt, die Frauen und Gleichstellungsrechte angreifen und die Frau wieder in die heterosexuelle Kleinfamilie unter männlicher Vormundschaft und an den Herd verbannen wollen.

Wir wehren uns gegen jede Gewalt, die insbesondere Frauen*, LGBTQI* (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*-, Inter- und queere Menschen) und People of Color betrifft.
Wir wehren uns gegen Ausbeutung und Unterdrückung, insbesondere gegen sexuelle Ausbeutung.
Wir treten ein gegen Militarisierung und Krieg.
Wir kämpfen gegen Nationalismus, rassistische Alltagspolitik und gegen alle Gesetze zur Entrechtung von Geflüchteten.
Wir fordern die sofortige Streichung des Paragrafen 219 a StGB, der Ärztinnen und Ärzten „Werbung“ für Abtreibung verbietet. Wir fordern: Weg mit dem gesamten Strafrechtsparagrafen 218!
Wir treten ein gegen Gesetze, die Sexarbeiter*innen diskriminieren.

Dafür gehen wir gemeinsam auf die Straße und besinnen uns darauf, wie viel Kraft wir haben und wie viel wir erreichen können, wenn wir vereint kämpfen. Wir haben noch eine große Aufgabe vor uns. Es geht um einen Kampf gegen jede Diskriminierung, gegen eine rein profitorientierte Gesellschaft, gegen patriarchale Strukturen und für uneingeschränkte Gleichberechtigung.

Deswegen: Hinaus zum Frauen*Kampftag, hinaus zum 8. März! Heute wie vor 100 Jahren!

+++ More information to follow +++
+++ Bald gibt’s mehr Informationen +++

Mar
14
Wed
Die Linke: Abtreibungsrechte in Europa @ Karl-Liebknecht-Haus
Mar 14 @ 7:00 pm – 9:00 pm
Die Linke: Abtreibungsrechte in Europa @ Karl-Liebknecht-Haus

mit Referentinnen aus Deutschland, Polen und Irland

Bis heute gibt es kein Recht auf Abtreibung in Deutschland, sondern nur Straffreiheit unter bestimmten Bedingungen. Selbst das gerät immer mehr unter Druck. Im November verurteilte ein Gericht die Ärztin Kristina Hänel zu einer Geldstrafe von €6.000, weil sie auf ihrer Website angab, auch Schwangerschaftsabbruch durchzuführen. Das geschah kurz nach dem Wahlerfolg der AfD, die enge Beziehungen zu christlichen Fundamentalisten hat, die „Märsche für das Leben“ gegen Frauenrechte organisieren.

Angriffe auf Frauenrechte gibt es nicht nur in Deutschland. In Polen ist Abtreibung nur nach Vergewaltigung, Inzest, bei Lebensgefahr für die Schwangere oder schwerer Schädigung des Fötus erlaubt. Die weit rechts stehende polnische Regierung will jetzt ein völliges Verbot durchsetzen. Aber es gibt auch Widerstand. Im Jahr 2016 konnte ein ähnliches Gesetz durch Massendemonstrationen zunächst verhindert werden.

Wegen der Verurteilung von Kristina Hänel wurde eine Kampagne zur Streichung der Strafrechtsparagrafen 218 und 219 a ins Leben gerufen. Ein Vorbild für solch eine Kampagne gibt es in Irland. Seit Langem gibt es hier eine große Kampagne gegen eins der repressivsten Gesetze bezüglich Schwangerschaftsabbruch. Sie hat es geschafft, dass jetzt ein Referendum zur Entkriminalisierung von Abtreibung durchgeführt wird.

Am 14 März wollen wir im Polnischen Buchladen Buchbund mit Aktivistinnen aus Deutschland, Polen und Irland über den Stand der verschiedenen Kampagnen für das Recht der Frauen auf Selbstbestimmung diskutieren. Was sind die Herausforderungen, welche Erfolge können wir verzeichnen, wie kann eine internationale Kampagne für Frauenrechte aussehen.

Mittwoch, 14 März um 19 Uhr im Rosa-Luxemburg-Saal
Karl Liebknecht Haus auf dem Rosa Luxemburg Platz

Mar
17
Sat
Aufstehen gegen Rassismus: March Against Racism 2018 Berlin @ Potsdamer Platz
Mar 17 @ 1:00 pm – 6:00 pm
Aufstehen gegen Rassismus: March Against Racism 2018 Berlin @ Potsdamer Platz

Refugees Welcome! Stoppt die AfD!

*** Aufruf zum internationalen Aktionstag gegen Rassismus und rechte Parteien am 17. März 2018 in Berlin ***

Seit über 50 Jahren wird der internationale Tag gegen Rassismus begangen. Angesichts der beunruhigenden Wahlerfolge rassistischer und faschistischer Parteien wie Front National, Jobbik, FPÖ oder AfD fanden in den letzten Jahren in immer mehr europäischen Städten Kundgebungen und andere Aktionen aus Anlass dieses Tages statt.
Um den Aufstieg des Rassismus zu stoppen, brauchen wir eine gemeinsame Bewegung aller Menschen, die ihn ablehnen. Der internationale Aktionstag gegen Rassismus und #MarchAgainstRacismbieten die Chance, diese Bewegung zusammenzuführen. Zusammen mit Aktiven in London, Paris, Athen, Amsterdam, Wien und vielen anderen Städten in Europa rufen wir auch in Berlin zur Demonstration auf.
Wir richten uns insbesondere gegen die AfD, unter deren Dach sich Islamfeinde, Antisemiten und faschistische Kräfte sammeln. Sie hetzen gegen Geflüchtete und Muslime und treffen damit alle die für eine weltoffene, tolerante Gesellschaft stehen.
Wir lassen uns nicht spalten!
Schluss mit der Stigmatisierung von Minderheiten! Stoppt Antisemitismus und Islamfeindlichkeit! Refugees Welcome! Stoppt die AfD!

Demonstration gegen Rassismus und AfD in Berlin
Am Samstag, 17. März 2018 um 13 Uhr
Treffpunkt: Potsdamer Platz, Berlin.
Abschlusskundgebung vor der Bundeszentrale der AfD, Schillstraße 9, Berlin-Tiergarten.

Erstunterzeichner*innen:
Aufstehen gegen Rassismus
NaturFreunde Berlin
VVN-BdA
DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg
DIE LINKE. Neukölln
Cuba Sí Berlin
Grüne Jugend Berlin

Mar
26
Mon
Die Linke Internationals: March meeting @ DIE LINKE - Neukölln offices
Mar 26 @ 7:00 pm – 9:00 pm